0

Magnesiummangel: 7 Anzeichen und Symptome

Magnesiummangel kommt häufiger vor, als man denkt, und ist ein oftmals übersehenes Gesundheitsproblem. An welchen körperlichen Anzeichen Sie einen Mangel des wichtigen Nährstoffes erkennen können, verrät EAT SMARTER.

0
Drucken

Häufig kann ein Mangel erst spät diagnostiziert werden, wenn sich die Anzeichen des fehlenden Magnesiums schon äußern. Dies ist der Fall, wenn die Werte sehr niedrig sind. Die Ursache dafür ist von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich und kann von einer unzureichenden Nahrungsaufnahme bis hin zu Magnesiumverlust des Körpers herrühren. 

1. Psychische Störungen

Bei psychischen Störungen handelt es sich um eine der vielen Erscheinungsformen von Magnesiummangel. Zur psychischen Störung wird auch Apathie gezählt und ein niedriger Magnesiumspiegel erhöht zudem das Risiko an einer Depression zu erkranken. Es scheint, als könne ein Magnesiummangel Störungen der Nerven begünstigen und zu psychischen Problemen führen. Allerdings sind hier noch weitere Studien nötig, bevor eine allgemeingültige Aussage getroffen werden kann.

MERKE !

Ein Mangel an Magnesium kann unter Umständen zu psychischen Störungen, Apathie oder Depression führen.

2. Muskelkrämpfe und -zuckungen

Wenn ein Magnesiummangel vorliegt, kann es zu Muskelzuckungen und -krämpfen kommen, im schlimmsten Fall sogar zu Krampfanfällen. Es wird vermutet, dass die Symptome durch einen größeren Kalziumfluss in den Nervenzellen verursacht werden, wodurch es zu einer zu starken Stimulation oder Überreizung der Muskelnerven kommt. Zwar können Nahrungsergänzungsmittel mit Magnesium Zuckungen und Krämpfe der Muskeln lindern, sie sind aber vor allem für ältere Menschen keine dauerhafte Lösung.

Muskelzuckungen können aber auch andere Ursachen, wie Stress, als Nebenwirkungen einiger Medikamente oder zu viel Koffein verursacht werden. Gelegentliche Zuckungen sind normal, allerdings sollten Sie sich ärztlichen Rat einholen, wenn die Symptome längerfristig bestehen bleiben.

MERKE !

Häufige Anzeichen für einen Magnesiummangel sind Zuckungen, Zittern oder Krämpfe in den Muskeln. Mit Magnesium versetzte Nahrungsergänzungsmittel helfen allerdings nur bedingt, um diese Symptome dauerhaft zu reduzieren.

3. Bluthochdruck

Ein Mangel an Magnesium kann unter Umständen zu einem erhöhten Blutdruck führen und Bluthochdruck fördern. Wer unter Bluthochdruck leidet, hat zudem ein erhöhtes Risiko am Herzen zu erkranken. In mehreren Studien wurde herausgestellt, dass das Einnehmen von Magnesiumpräparaten den Blutdruck senken kann.

Dies trifft vor allem bei Erwachsenen zu, die einen hohen Blutdruck haben [1, 2, 3]. Trotzdem sind weitere Studien erforderlich, bevor der Zusammenhang von einem hohen Blutdruck und einem Mangel an Magnesium vollständig geklärt ist. Beweise deuten darauf hin, Magnesiummangel kann den Blutdruck erhöhen. Zusätzlich können Nahrungsergänzungsmittel Personen mit hohem Blutdruck helfen.

MERKE !

Es zeigt sich, dass bei einem Magnesiummangel auch ein erhöhter Blutdruck möglich ist. Magnesiumpräparate können daher eventuell einen positiven Einfluss auf den Blutdruck haben.


4. Unregelmäßiger Herzschlag

Dieses Symptom gehört zu den schwerwiegendsten, das durch einen Magnesiummangel hervorgerufen werden kann. Häufig tritt dieses Anzeichen aber nur in milder Form auf, viele Menschen spüren es gar nicht. Bei einigen Betroffenen ist es aber möglich, dass sie vermehrt ein Herzklopfen wahrnehmen, bei denen es sich um Pausen zwischen den Herzschlägen handelt.

Allerdings kann sich ein unregelmäßiger Herzschlag auch in Kurzatmigkeit, Brustschmerzen, Ohnmacht oder Benommenheit äußern. In den schwersten Fällen können Herzrhythmusstörungen das Risiko von einem Herzversagen oder Schlaganfall betroffen zu sein erhöhen.

Experten gehen davon aus, dass ein Ungleichgewicht des Kaliumspiegels außer- sowie innerhalb der Herzmuskelzellen dafür verantwortlich sein könnte. Dieser Zustand geht mit einem Magnesiummangel einher. Eine Behandlung mit magnesiumhaltigen Injektionen oder Magnesiumpräparaten kann daher für eine Verbesserung der Herzfunktion sorgen.

MERKE !

Ein Magnesiummangel kann sich auch in einem unregelmäßigen Herzschlag oder Herzrhythmusstörungen äußern. Diese Anzeichen erhöhen auch das Risiko für eine Herzinsuffizienz oder einen Schlaganfall.


5. Asthma

Patienten, die schweres Asthma haben, konnte auch manchmal ein Magnesiummangel festgestellt werden. Tendenziell lässt sich festhalten, dass bei Menschen, die Asthma haben, auch oftmals der Magnesiumspiegel niedriger ist als bei gesunden Menschen.

Experten gehen davon aus, dass ein Magnesiummangel den Aufbau von Kalzium in den Muskeln der Lunge entlang der Atemwege verursachen kann. Dadurch kommt es zu einer Verengung der Atemwege und das Atmen fällt schwerer. Es wird davon ausgegangen, dass schweres Asthma bei einigen Patienten ein Symptom für einen Mangel an Magnesium sein kann, aber auch hier sind weitere Studien nötig, um eine allgemeingültige Aussage treffen zu können.

MERKE !

Ein Mangel an Magnesium wird mit schwerem Asthma in Verbindung gebracht, allerdings ist die Rolle des Nährstoffes bei der Entwicklung der Erkrankung der Atemwege noch nicht vollständig geklärt.

6. Müdigkeit und Muskelschwäche

Erschöpfung, sowohl geistige wie körperliche Schwäche, ist ein weiteres Anzeichen für einen Mangel an Magnesium. Wer lediglich müde und erschöpft ist, dem hilft es häufig, wenn er sich ausruht. Allerdings ist eine schwere oder anhaltende Müdigkeit ein Zeichen für ein gesundheitliches Problem. Da es sich bei Müdigkeit um ein eher unspezifisches Symptom handelt, ist es nahezu unmöglich die Ursache zu identifizieren, wenn sie nicht mit anderen Begleitsymptomen einhergeht. 

Ein spezifischeres Zeichen für einen Magnesiummangel ist eine Muskelschwäche, medizinisch als Myasthenie bezeichnet. Experten vermuten, dass die Schwäche der Muskeln durch den Verlust von Kalium in den Zellen der Muskeln verursacht wird. Hierbei handelt es sich um einen Zustand, der mit einem Mangel an Magnesium einhergeht. Deshalb ist ein Magnesiummangel eine mögliche Ursache für diese Schwäche oder auch Müdigkeit.

MERKE !

Ein Mangel des wichtigen Mineralstoffes kann zu Müdigkeit oder Schwäche in den Muskeln führen. Allerdings handelt es sich hierbei nicht um spezifische Anzeichen für einen Mangel, solange diese nicht von anderen Symptomen begleitet werden.


7. Osteoporose

Bei Osteoporose handelt es sich um eine Erkrankung, bei der es zu schwachen Knochen kommt und bei der das Risiko für Knochenbrüche erhöht ist. Das Risiko an Osteoporose zu erkranken wird durch mehrere Faktoren beeinflusst, zu denen eine schlechte Aufnahme von Vitamin D und Vitamin K, Bewegungsmangel oder auch das Alter gehören.

Allerdings gehört auch ein Magnesiummangel zu den Risikofaktoren. Ein Mangel des Mineralstoffs kann die Knochen direkt schwächen, zusätzlich kann er aber auch den Kalziumwert im Blutspiegel senken, den Hauptbaustein der Knochen. Es ist daher möglich, dass eine nicht ausreichende Magnesiumaufnahme zu einer geringeren Knochenmineraldichte führt.

MERKE !

Ein Magnesiummangel kann das Risiko für Knochenbrüche und Osteoporose erhöhen, wobei das Risiko von vielen Faktoren beeinflusst wird.


Den Magnesiumbedarf decken

Laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) benötigen Jugendliche und Erwachsene zwischen 300 und 500 Milligramm Magnesium pro Tag, abhängig vom Alter und den äußeren Umständen. Schwangere benötigen 310 Milligramm, Stillende 390 Milligramm täglich. Bei schwerer sportlicher Aktivität oder körperlicher Arbeit sowie Stress steigt der Magnesiumbedarf an.

Die magnesiumreichsten Lebensmittel sind Samen, Kerne und Nüsse, aber auch Bohnen, grünes Blattgemüse, Kakao und Vollkornprodukte zählen zu den reichhaltigen Magnesiumquellen. Mandeln enthalten pro 100 Gramm 270 Milligramm Magnesium, Kürbiskerne 262 Milligramm, dunkle Schokolade 176 Milligramm und Erdnüsse 168 Milligramm.

Wenn Sie eine gesundheitliche Störung haben, die mit einem Verlust von Magnesium einhergeht, bspw. Diabetes, sollten Sie besonders darauf achten, dass Sie ausreichend magnesiumhaltige Lebensmittel oder aber Nahrungsergänzungsmittel mit Magnesium zu sich nehmen.

MERKE !

Vollkornprodukte, Samen, Kerne, Nüsse und Bohnen sind gute Magnesiumlieferanten. Für eine gute Gesundheit sollten Sie täglich ausreichend magnesiumhaltige Lebensmittel zu sich nehmen.

Natürliche Magnesiumquellen im Video:

(mada)

Übersicht zu diesem Artikel

Top-Deals des Tages

Wein Korkenzieher,Smaier Edelstahl-Rotwein-Flaschen-Öffner-Flügel Korkenzieher
VON AMAZON
29,74 €
Läuft ab in:
Aroma Diffuser TT-AD002
VON AMAZON
25,49 €
Läuft ab in:
Aroma Diffuser TT-AD002
VON AMAZON
26,34 €
Läuft ab in:
Zu allen Top-Deals des Tages

Schreiben Sie einen Kommentar